Traurige Nachricht – Michael Palutke

Liebe Billardfreunde,
am Freitag erlag Michael Palutke nach einem schweren Verkehrsunfall seinen Verletzungen.
Micha war ein langjähriges engagiertes Mitglied unseres Vereines. Es ist schwer vorstellbar ihn nicht mehr unter uns zu haben. Wir trauern mit seiner Familie und seinen Freunden und wünschen ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit.
Vorstand
Pool 2000 e. V.

Geschrieben in Allgemein | Kommentieren

Snooker 2.Bundesliga, Saisonabschluss

Zum Abschluss gab es in heimischen Gefilden ein Remis gegen Lübeck und eine Niederlage gegen Hamburg. Am Ende steht Tabellenplatz 6, gleichbedeutend mit Klassenerhalt.
Nicht mehr und nicht weniger.
Weiterlesen

Geschrieben in Allgemein, Snooker | Kommentieren

Wieder Erfolge für Pool 2000 Nachwuchs

Danke an Simone Meinhold und Marco Blüher, denn sie erschufen sie wieder, die sächsische Landesturnierserie, Jugendpoolbillard. Und wir, Pool 2000, waren natürlich gleich dabei mitzumischen. Immer mit fünf bis sieben Startern, das Feld der vier Turniere flutend, sahen wir uns jeweils, zwei bis drei Gegnern gegenüber und konnten dann erfolgreich am vergangenen Sonntag in Uhyst, die stattlichen Warengutscheine von Mediamarkt (40,- bis 100,- €, Dank an Simone Meinhold) für das Gesamtklassement entgegen nehmen.

Platz 1 :           Clemens Ebert (Pool2000)

Platz 2 :           Nick Damme (Team Vogtland)

Platz 3 :           Anton Eckert (Pool 2000)

Platz 4 :           Pascal Veit (Pool2000)

Platz 5 :           Hekmat Salameh (Pool2000)

Platz 6 :           Luca Barth (Pool2000)

Platz 7 :           Niklas Illner (PBC Dresden)

Platz 8 :           Celine Funke (PBF Uhyst)

Platz 9 :           Obada Jaenineh (Pool2000)

Platz 10 :         Paul Wilhelm (Pool2000)

Herzlichen Glückwunsch an alle und besonders an unsere jungen Recken !!!!

 

Geschrieben in Allgemein | Kommentieren

Snooker 1. SL: Abstieg der Zweiten wohl nicht mehr zu verhindern

Am vergangenen Wochenende standen die beiden Nachholspieltage bei Sax Max II und SCP Hohenstein-Ernstthal an. Aus unserer Ausgangssituation (Tabellenletzter – fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer) ließ sich ableiten: Zum Siegen verdammt.

Samstag in Dresden mussten wir beim Vorletzten der 1. Sachsenliga antreten. Gegen eben jene Mannschaft gegen die wir unseren bisher einzigen Sieg (8:2) dieser Saison einfahren konnten. Entsprechend motiviert machten sich Markus, Bernd und Hannes auf den Weg. Für Sax Max II traten Volker Bendrath, Tobias Schildbach und Christian Ufer an.

Gleich in der ersten Runde wurde klar, wie dieser Spieltag ablaufen würde. Es wurde hart gekämpft, es war extrem knapp, es war teilweise unglaublich hässlich und es dauerte sehr lang, typisch Abstiegskampf. Fast alle Partien waren von taktischem Geplänkel geprägt. An mehreren Stellen entschieden Snooker die Partien und nicht Breaks. Setzt man die Leipziger Brille auf, kann man sagen, dass wir einige Partien sehr unglücklich abgeben mussten (inkl. verschossener Matchbälle). Mit Dresdener Brille fiele das Urteil wohl ähnlich aus.

Die Partie endete, vermutlich leistungsgerecht, 5:5 (11:12 Frames), was keinem von uns weiterhilft. Jeder von uns hätte mindestens eine Partie mehr holen können. Leider hat es nicht funktioniert und so mussten wir relativ frustriert den Heimweg antreten.

Sonntag spielten Bernd, Thomas und Hannes in Hohenstein-Ernstthal beim Tabellenfünften. Mit Tom Hertel, Björn Schumann und Markus Müller hatten wir eine sehr schlagkräftige Truppe vor der Brust.

Auf sehr angenehm zu spielendem Material, bei gewohnt sehr guter Stimmung, wurden die Partien gespielt. Alle Partien wurden offensiv geführt. In den meisten Partien konnten wir mithalten. Leider reichte es zu nicht mehr als einer 1:9 Niederlage (5:18 Frames). Sicherlich hätten wir mehr holen können, oder müssen. Aber Punkte waren an diesem Tag nicht drin. Dafür waren unsere Gegner einfach zu stark.

Bei noch zwei ausstehenden Spieltagen und vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer, kann man den Klassenerhalt als unrealistisch betrachten. Vor allem da wir mit Sax Max I noch ein absolutes Schwergewicht des sächsischen Snookers vor uns haben.

Hannes

Geschrieben in Snooker | Kommentieren

16. Leipzig Open am Ostersonntag

Na, geht doch, möchte man Christian Radtke anerkennend zurufen, nachdem er den gläsernen Siegerpokal in die Höhe reckte. Nach einigen Anläufen, zweimal im Finale gescheitert und dreimal auf Platz drei gelandet, war es nun soweit und mit ihm hat auch der leistungskonstanteste Spieler des Turniers gewonnen. Platz zwei für Hannes Stiller aus Halle hätte wohl nicht jeder auf dem Zettel gehabt, zumal einige hochkarätige auf der Strecke blieben. Martin Pogunkte, Dean Riesinger, Thomas Lüttich, Tom Damm, Sascha André Tege, Michael Garvenciac, Michael Lisso…(soviel zur Qualität des Teilnehmerfeldes) kamen gar nicht erst in den Genuss eines Halbfinalspieles.Dort landeten dagegen Paul Müller (Joker Leipzig) und Anh Tuan Nguyen (Team Vogtland). Sie rangen zu früher Stunde (01.00 Uhr) um Platz drei. Paul Müller erwies sich als der deutlich ausgeschlafenere der Beiden und holte sich mit 7:0 den kleinsten der Pokale und das zugehörige Preisgeld.

….. und alle freuen sich auf ein nächstes mal !

 

Geschrieben in Allgemein | Kommentieren

Deutsche Jugendmeisterschaft Poolbillard 2017

Nach der Goldmedaille von Sebl Ludwig und der Bronzemedaille von Janet Hummel holt unser vierzehnjähriger Clemens Ebert ein Edelmetall (Bronze) bei den Deutschen Meisterschaften bei den U17-Jährigen.
Nach seinem erneuten 5. Platz im 14/1 endlos der erste richtige Durchbruch in eine neue Valance. Clemens kann noch zwei Jahre in der Jugend B starten.
Herzlichen Glückwunsch an Clemens und seinen Trainer Gunter Fritzsche, der ihn seit über sechs Jahren betreut.
Für Anton Eckert war es erwartungsgemäß schwerer in der U19 zu bestehen. Trotzdem freuen wir uns zum ersten Mal zwei Starter bei der Jugend DM dabei gehabt zu haben.

Für beide weiterhin viel Erfolg in ihrer Laufbahn.

Geschrieben in Allgemein, Jugend, Pool | Kommentieren

Leipzig Open 2017 – Livescore

Geschrieben in Allgemein | Kommentieren

Leipzig Open 2017

 

Liebe Billardfreunde,

hier ein paar mehr Detials zu unserem Tradionsturnier. Wir spielen Neunball in einer Vorrunde und einer Hauptrunde. Die Vorrunde wird in 6er-Gruppen auf 5 Gewinnspiele gespielt, die ersten beiden kommen weiter. Die Hauptrunde wird dann mit einem 32er Einfach-KO gespielt. Ausspielziele und Gruppengrößen können in Abhängigkeit von Teilnehmerzahl und zeitlichem Fortschritt noch geändert werden. Es gibt keine Kleiderordnung. Der Aufbau erfolgt mit der 1 auf dem Fußpunkt, keine Kitchenrule.

Die Anmeldung zur Leipzig Open 2017 erfolgt über unten stehendes Anmeldeformular. Die Vergabe der Startplätze erfolgt zunächst in der Reihenfolge der Anmeldung. Der Startplatz gilt allerdings nur dann als fest vergeben, wenn die Startgebühr in Höhe von 25 Euro bis zum 09.04.2017 auf unserem Konto eingegangen ist.

Volksbank Leipzig
IBAN: DE19860956040307646110
BIC: GENODEF1LVB

Bitte beachtet, dass die Anmeldung nicht sofort nach Eurem Eintrag auf der Plattform in der Teilnehmerliste zu sehen ist. Er muss von uns dort erst noch eingepflegt werden.

Wenn du uns deinen Verein mitteilst, werden wir das bei der Auslosung berücksichtigen.

Anmeldung

  • Die Anmeldung wird erst gültig, wenn der Zahlungseingang von uns festgestellt wurde.

Prüfung

Meldungen Leipzig Open 2017
Stand 14.04.17

Geschrieben in Allgemein, Leipzig Open, Pool | Kommentieren

Landesmeisterschaft Sachsen im 9-Ball

Spannend ging es wieder zu bei diesem Kontest. Die Männer begannen mit der Gruppenphase und spielten dann ab Viertelfinale KO. Ein erstaunlich kontinuierlicheer Farid Hazraty (PSC Dresden) dominierte das gesamte Feld. Schon in den letzten Jahren hat er eine wunderbare Entwicklung zu einem immer qualitätsreicheren Billard erkennen lassen.
Alex Kühn (PPC Joker Leipzig), der sich ebenfalls bis in das Finale durchbiss musste dann dort dem langen Turniertag Tribut zollen und es schlichen sich Fehler in sein Finalspiel. Aber, immerhin Silbermedaille. Auf die Plätze kamen Paul Müller (PPC Joker) und Ronni Hippe (Uhyst).
Bei den Senioren setzte sich Alex Block (Zwickau) im Finale gegen Mario Scholze (Joes Dresden) durch. Die beiden dritten Plätze gingen an Feras Abou Abfadel (PSC Dresden) und Roland Heß (Pool 2000).
Gleich zwei Meisterschaften trugen die Ladies in Leipzig aus. Favoritin Janet Hummel (Pool 2000) gewann beide. Meisterin im 9-Ball und im 10-Ball, Glückwunsch! für Eireen Schickert gabs nur einmal Silber, da sich Bianca Krebs (beide Zwickau) beim 9-Ball an ihr vorbei schob.
Na und nun die Damen, bei denen sich wiedermal Denise Ganzke (Pool 2000) gegen Celine Funke aus Uhyst knapp aber nicht unverdient im Finale durchsetzen konnte.
Die beiden neuen Gesichter im Damenfeld, Verena Paulweber (Plauen) und Patricia Fenk (Joes Dresden) mussten noch etwas Lehrgeld zahlen, aber immerhin wurde ihre Teilnahme zweimal mit Bronze belohnt.

Glückwunsch an alle die ein Dekor erringen konnten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Geschrieben in Allgemein, Pool | Kommentieren

Snooker 1. Sachsenliga: Abstiegsk(r)ampf

Am vergangenen Wochenende standen wieder zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Samstag hatten wir den Chemnitzer BC zu Gast. Sonntag folgte dann das Duell mit dem PSC Dresden.

Die Chemnitzer waren mit Marko Straßburger, Till Fritzsche und Mario Gehrke, also in Bestbesetzung, angetreten. Für uns liefen Markus, Bernd und Hannes auf. Es wurde die erwartet hart umkämpfte Begegnung. Für beide Mannschaften ging es um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Alle Leipziger haben den Kampf angenommen und teilweise sehr starke Leistungen gezeigt. Allein das insgesamt höhere Grundniveau unserer Gegner gab am Ende den Ausschlag. Gegen einen Till Fritzsche, der an diesem Tag keinen einzigen Frame abgab, war einfach kein Kraut gewachsen, auch wenn es in einzelnen Frames sehr eng war. Jeder von uns konnte eine Partie holen (Hannes 2:0 gegen Mario, Bernd 2:1 gegen Marko und Markus 2:1 gegen Mario), so dass wir mit 3:7 (8:16 Frames) verloren. In den einzelnen Partien war sicherlich mehr drin, aber wir können trotzdem, zumindest mit unserem Spiel, zufrieden sein.

Zum Rückrundenauftakt reisten die Dresdener mit Hannes Hermsdorf, Peter Kloppisch und Martin Straßberger, also ebenfalls in Bestbesetzung, an. Für uns waren diesmal Bernd, Danny und Hannes am Start. Auch diese Begegnung war sehr hart umkämpft. Nach unserer 1:9 Niederlage im Hinspiel wollten wir auch unbedingt zeigen, dass wir mehr können. An den Schweißperlen unserer Gegner war abzulesen, dass uns dies auch gelungen war. Ein Großteil der Frames wurde allein über die Nerven entschieden. Und in dieser Disziplin waren die Dresdener einfach besser. Wie am Vortag mussten wir uns mit 3:7 (9:27 Frames) geschlagen geben.

Trotz dieser beiden Niederlagen hat sich an unserer Tabellensituation nicht viel geändert. Wir sind weiterhin Vorletzter mit zwei Punkten Abstand zum rettenden Ufer. Auch im Partieverhältnis sind die unteren drei Mannschaften sehr eng beieinander. Weiter geht es am 18. Februar gegen Neustadts zweite Mannschaft, welche derzeit letzte ist. Allerdings konnten sie ihren bisher einzigen Sieg ausgerechnet gegen uns holen. Es ist wieder eine ausgeglichene, umkämpfte Begegnung zu erwarten.

Hannes

Geschrieben in Snooker | Kommentieren

So, nun krönende Schlussvorstellung bei der Landesjugendmeisterschaft

Wir sorgen ja als Pool 2000 immer wieder für die meisten Gegner, aber diesmal war es
dann doch teilweise spannend.
Erster Tag – 10-Ball
B-Jugend: nichts neues, denn Clemi wieder Meister, allerdings mit harter Gegenwehr vom Vogtländer Nik Damme im Finale. Nik führte bereits und Clemens begann schon das Herz in die Hose zu rutschen ehe er sich auf besseres besann und 7:6 gewann. Dritter wurde Niklas Illing vom PSC Dresden. Pascal auf Platz vier, Paul auf Platz fünf und Luca auf Platz sechs.
Bei der A-Jugend tobte wieder die Schlacht zwischen drei Pool 2000 Sportlern. Diesmal aber Anton in einem höchst spannenden Duell Sieger über Hekmat, 7:6. Platz drei für Obada Jaemineh.
Zweiter Tag – 9-Ball
Diesmal B-Jugend im Doppel-KO. Alles wie immer, schien so aber nach einem sicheren Sieg in der Vorrunde kam Clemens wieder gegen Nik ins Schleudern als er im Halbfinale gegen Nik 0:3 hinten lag. Diese mentale Schwäche hat der Vogtländer nun doch mal bestraft und siegte 7:5. Auf der anderen Tabellenseite hatte sich Niklas Illing klar durch gesetzt und nutze nun seinerseits im Finale mit einem souveränen Sieg über Nik die Chance zum Landesmeisterschaftstitel.
Luca holte sich seinen ersten Matchsieg in seiner Landeslaufbahn !
Pascal erkämpfte sich den dritten Platz. Wobei erkämpft etwas hochgestapelt ist da er in seinen Spielen gänzlich unter seinen Möglichkeiten blieb (Trainingsbedarf).
A-Jugend unser Dreigestirn und siehe da, Obada (Pool 2000), der talentiert leider nicht den gehörigen Trainingsaufwand betreibt, erringt die Silbermedaille. Sieg für Hekmat (Pool 2000) und Platz drei für Anton.

Resüme´ LandesJugendmeisterschaft 2016/17:
7  Goldmedaillen
4  Silbermedaillen
6  Bronzemedaillen
Summa sumarum die 12o Landesjugendmeisterschaftmedaille für Pool 2000 in 11 Jahren und mindestens sieben Nominierungen für die Deutsche Meisterschaft. Das gabs noch nie bei uns (und ich glaube auch in ganz Sachsen).

Mit Landesjugendwartin Simone Meinhold, die endlich wieder mal Schwung in den Laden bringt, dem Landesjugendchef Marco Blüher und Landessport”direktor” Enrico Böttcher war eine tolle Präsenz der Sportführung des SBV für alle anfassbar zu spüren. Das ist einmalig in den vergangenen 15 Jahren und äußerst lobenswert!

Na, herzlichen Glückwunsch an alle !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Geschrieben in Allgemein, Jugend, Pool | Kommentieren

Snooker 1. SL: Durchwachsenes Wochenende für die Zweite

Am ersten Adventswochenende hieß für die Zweite weiter die Mission Klassenerhalt zu verfolgen. Samstag hatten wir mit Hohenstein-Ernstthal eine Mannschaft, die nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hatte als wir, zu Gast. Mit einem Sieg hätten wir uns in der Tabelle sogar in die obere Hälfte schieben können. Sonntag stand dann die Auswärtsfahrt zu Sax Max nach Dresden an. Hier ging es gegen einen absoluten Aufstiegskandidaten.

Nach dem ersten Saisonsieg durch Bernd, Markus und Hannes vom letzten Spieltag, sollten genau dies drei auch gegen Hohenstein-Ernstthal die Punkte holen. Klar war, dass es keine einfache Aufgabe werden würde. Nach der ersten Runde führten wir unglücklich 2:1. Unglücklich deshalb, weil Markus gegen Björn Schumann im Decider eine machbare Schwarze als Matchball ausließ. In der zweiten Runde mussten wir den 3:3 Ausgleich hinnehmen, da nur Bernd seine Partie gegen Tom Hertel gewinnen konnte. Markus hatte gegen den entfesselt spielenden Marcus Müller keine Tischzeit, was folgerichtig zur 0:2 Niederlage führte. Hannes konnte gegen Björn sein Niveau aus der ersten Partie nicht halten und unterlag verdient 1:2. Auch in der dritten Runde hatte Markus‘ Gegner, diesmal Tom Hertel, einen Lauf und so musste er zusehen, wie sein Gegner die Frames für sich entschied. Hannes und Bernd konnte ihre Partien hingegen souverän jeweils 2:0 gewinnen, womit es mit einer 5:4 Führung in das zehnte Spiel ging. Da Bernd bisher ohne Pause durchgespielt hatte, sollte Hannes gegen Tom Hertel den Sieg eintüten. Leider schaffte er es nicht Tom Hertel so wie in der ersten Runde unter Druck zu setzen. Tom konnte seinen Lauf aus der Partie gegen Markus aufrechterhalten, nahm den Kampf an und siegte letztlich verdient 2:0 gegen Hannes. Somit endete diese Begegnung leistungsgerecht 5:5 (12:12 Frames).

Sonntag fuhren Markus, Danny und Hannes zur ersten Mannschaft von Sax Max Dresden. Der Auftrag war diesmal sicher ein anderer. Das Beste geben und die Begegnung möglichst lange offenhalten. Das klappte leider nicht. Nach zwei Runden war durch den 0:6 Zwischenstand unsere Niederlage schon besiegelt. Trotz größtenteils ansprechender Leistungen konnte bis zu diesem Zeitpunkt lediglich Danny einen Frame holen. Da keiner ans Aufgeben dachte, haben wir weiterhin alles in den Ring geworfen, was wir bieten konnten und so zumindest noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende mussten wir uns 2:8 (5:17 Frames) geschlagen geben.

Nach diesem Wochenende stehen wir mit vier Punkten vorläufig auf dem fünften Tabellenplatz. Da alle hinter uns stehenden Teams noch Nachholpartien haben, ist dieser Platz ein erfreulicher aber unbedeutender Zwischenstand. Theoretisch können wir, wenn alle ihre Nachholpartien gespielt haben, auch wieder auf dem letzten Platz stehen. Nichtsdestotrotz haben wir an diesem Wochenende gezeigt, dass der Klassenerhalt durchaus realistisch ist.

Hannes

Geschrieben in Snooker | Kommentieren

Snooker 2.Bundesliga: 3./4.Spieltag

Nullpunkteauswärtsspieltagwochenende

Am Freitag machten sich Ohle, Dennis, André und Steffen auf die weite Reise gen Westen, wie meistens begleitet von teilweise heftigen Regenfällen. Standard halt.
Hagen und der Absteiger aus der 1.Bundesliga Rüsselsheim hießen die Gegner.
Weiterlesen

Geschrieben in Allgemein, Snooker | Kommentieren

1. Kadersichtungsturnier für den sächsische Poolnachwuchs

Auch dieses 8-Ballturnier war wieder fest in der Hand der Jugendspieler des POOL 2000.
Nach wie vor Platz eins an Clemens Ebert (u.a. 5:2 gegen Niklas Illing, PSC Dresden, 5:0 gegen Nik Damme, Team Vogtland), Anton Eckert wendete das Blatt gegen Hekmat (alle drei POOL 2000) holt sich den Silberpokal während Hekmat souverän 5:1 die Oberhand über Nik behielt und dritter wurde.  Niklas kam diesmal nur auf Platz fünf.
Pascal Veit (POOL 2000) belegt Platz sechs und Luca Barth (9 J., POOL 2000) noch und da meinte auch Landesjugendwärtin Simone Meinhold, Betonung liegt auf dem Wort noch, den Platz acht.

Herzlichen Glückwunsch !

Geschrieben in Allgemein, Jugend, Pool | Kommentieren

Der nächste Tag

Sonntag, der 30.Okt.2016, Dresden, sächsische Jugendmeisterschaft Achtball.
Na ja, im Prinzip das selbe wie gestern.
Unsere drei A-Jugendkämpfer hatten wieder keine Gegnerschaft aus den anderen sächsischen Gegenden. Macht fast nichts, zumindest nicht für uns, gewinnen kann eben nur der, der auch da ist.
Und das war wieder unser Junge aus Damaskus, Hekmat, der insgesamt das bessere Billard zeigte. Natürlich wollte Anton auch gerne gewinnen, hat sich aber auch nicht entschieden genug gegen einige Störenfriede aus den eigenen Reihen (Pascal, Paul) im Publikumstrack durchgesetzt und mußte zugeben dass diese Störungen eben doch am Ende sehr nervig sind.
Hekmat bekommt den Lohn für eine einjährige, nahezu tägliche Auseinandersetzung mit dem Poolbillardtisch, unglaublich fleißig und konsequent übend. Bravo, Hekmat!

B-Jugend. Fast das gleiche wie am Vortag, nur anders. Heute war auch Nik Damme (Team Vogtland) ganz gut bei der Sache und konnte Mitfavorit Niklas Illing im Halbfinale eliminieren. Der wiederum hatte im Match zuvor drei Spiele an-aus geschossen, nur um zu sagen worüber wir reden.
Diesmal waren auch Billardspieler aus Chemnitz am Start und so ging der zweite dritte Platz an Max Grund (Chemnitz).
Nun Finale, Nik Damme gegen Clemens Ebert. Hatte ich schon bemerkt dass dieser sich auch sicher in seiner Vorrundengruppe durgesetzt hatte ?
Na ja, jedenfalls Nik auch gut aufgelegt und von Haus aus ein sehr guter Lochkandidat. Schon war die Führung für den Vogtländer geschehen und nun setzte die Zeit des Kampfes für Clemens ein. Aber Clemens stellte sich beeindruckend dem Geschehen und hatte spätestens nach einem sensationellen Jumpball die Herzen der durchaus zahlreichen Zuschauer auf seiner Seite und gewann das Match 7:5 zum erneuten Titelgewinn.

Nun darf ich, als durchaus Clemens-kritischer Mensch, mal eine Lanze für unseren “Zauberjungen” brechen.
So konsequent, konditions- und mentalstark wie er in den beiden Turnieren aufgetreten ist und bis zur letzten Sekunde unser trainiertes Leitbild auf die Platte gebracht hat, habe ich Clemens noch nie erlebt und es freut mich außerordentlich.
Er hinterlässt sicher nicht nur eine beeindruckte Landesjugendwärtin Simone Meinhold sondert hat mit dieser Einstellung ganz sicher eine herausragende Billardperspektive vor der Nase.
Glückwunsch an alle und damit meine ich auch alle Mitglieder des Pool 2000 !

Geschrieben in Allgemein, Jugend, Pool | Kommentieren

Es rollt wieder die Landesjugendmeisterschaftsserie

Acht Sportler haben den Start beim 14/1 endlos beim PSC Dresden riskiert, davon sechs vom Pool 2000 (einer krank).
Klares Übergewicht bei der A-Jugend. Drei Starter, alle vom Pool 2000.
Sehr schöne Leistung von unserem Hekmat Salameh, der seine Leistungsstärke bereits bei den Ligaspielen teilweise angedeutet hatte und sich auch von Anton Eckert nicht überraschen ließ. Lohn, der Titel eines sächsischen Landesjugendmeister. Platz zwei für Anton und Platz drei für Obada Jarmineh, alle Pool 2000.

Richtig stark trumpfte aber vorallem unser Clemens Ebert bei der B-Jugend auf.
Er war der einzige im Feld der das Ausspielziel 75 Punkte vor der Aufnahmebegrenzung von 25 Aufnahmen schaffte, dafür aber in allen seiner vier Partien. Pünktlich wie ein Uhrwerk war in der 20. Schluss, mit einem “Ausrutscher”, da war es die 21. Die neue Landesjugendchefin Simone Meinhold sprach etwas von “Granate”. Beeindruckend sein Sieg über seinen härtesten Rivalen Niklas Illing, den er 75:30 (20. Aufn.) an seinem Heimtisch vom Tisch fegte.
Meistertitel und damit Medaille 107 für Pool 2000 ging an Clemens vor Niklas Illing (PSC Dresden) und Nik Damme (Team Vogtland).
Für Pascal Veit in seiner “Nichtsahnedisziplin” und Meisterschaftsneuling Paul Wilhelm blieben nur die Anschlussplätze.

Na, nun morgen Achtball …
Glückwunsch an alle !

Geschrieben in Allgemein, Jugend, Pool | Kommentieren

Snooker 2.Bundesliga: 1./2. Spieltag

Nur einen Punkt beim Saisonstart

Am Samstag war, gegen allerdings starke Aachener, nix zu holen und es gab eine herbe 0:8 Schlappe, die Erste zu Hause in unserer Bundesligageschichte.
Weiterlesen

Geschrieben in Allgemein, Snooker | Kommentieren

Snooker 1. SL: Zweite überzeugt beim ersten Saisonsieg

Am vergangen Wochenende standen zwei Heimpiele für die zweite Mannschaft auf dem Programm. Samstag waren die Titelfavoriten aus Limbach-Oberfrohna zu Gast. Sonntag war mit Sax Max II ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt unser Gegner.

Unsere Spiele gegen Limbach-Oberfrohna sind für uns immer absolute Depressionsspiele. Bei jedem Aufeinandertreffen versuchen wir wenigstens nicht zu null zu verlieren. Um unsere Chancen zu verbessern, haben wir mit André Thiel einen bundesligaerfahrenen Mann an den Start gebracht, dem zumindest realistische Chancen auf Siege gegen die topbesetzten Gäste (Tino Delling, David Gärtner, René Scheurer) eingeräumt werden konnten. Er war auch derjenige, der unsere Gäste vor die größten Probleme stellte, aber am Ende hatte auch er nicht das nötige Glück. So hieß es mal wieder 0:10, wobei wir immerhin 4 Partien im Decider hatten. Wir haben uns schon deutlich schlechter verkauft und müssen das Positive sehen. Für den weitern Saisonverlauf macht es schon Mut, dass sowohl Markus als auch Hannes ordentlich, ruhig und konzentriert spielten und auch in den aussichtslosen Situationen nicht mit Harakiri anfingen.

Sonntag waren die Vorzeichen gänzlich andere. Bernd, Markus und Hannes hatten den klaren Auftrag gegen Sax Max II (Tobias Schildbach, Manfred Sahre, Torsten Arlt) einen Heimsieg einzufahren, um den Abstand auf das Tabellenmittelfeld nicht zu groß werden zu lassen. Keiner erwartete einfache oder gar schnelle Partien und die wurden es auch nicht. Sieben der zehn Partien gingen über die volle Distanz. Die drei Hauptrunden gingen jeweils über rund zwei Stunden. Am Ende steht trotzdem ein klarer Sieg zu Buche. Mit 8:2 liest sich der Sieg deutlicher als er war, was allein am Frameverhältnis von 18:9 schon sehr gut abzulesen ist. Mit fünf aus sieben gewonnenen Decidern konnten wir endlich wieder unsere Nervenstärke zeigen und für die kommenden Aufgaben Selbstvertrauen tanken. Markus und Bernd mussten sich jeweils nur Tobias Schildbach (jeweils 1:2) geschlagen geben, Hannes konnte alle seine vier Partien gewinnen.

Somit haben wir nun den ersehnten ersten Sieg und schöpfen neue Hoffnung für unseren langen, harten Kampf um den Klassenerhalt.

Hannes

Geschrieben in Snooker | Kommentieren

2. Nachwuchsturnier vom Pool 2000 in 2016

Sechs Teilnehmer (5 vom Pool), immerhin. Wir spielten 8-Ball im Schweitzer-System mit ausscheiden nach drei verlorenen “Leben”.
Ich glaube allen hat es Spaß gemacht und es waren konzentrierte Kämpfe. Zuerst Luca raus dann Paul, dann traf es Hekmat unseren Syrer.
Souverän gewann Clemens, der sich auch klar gegen unseren Gast Nik Damme, sächsischer E-Kader vom Billardteam Vogtland durchsetzen konnte. Im Kampf um Platz zwei verlor Anton haarscharf gegen Nik.
Es gab Sachpreise zu gewinnen und unser Verein konnte sich wiedereinmal in Sachen Nachwuchs sächsisch hervortuen.
Es soll jetzt besser werden in Sachen Nachwuchsturniere in Sachsen. Na ja, ansonsten machen wir es eben wie bisher selber.

Geschrieben in Allgemein | Kommentieren

Glanz und Elend, Stadtmeisterschaften Poolbillard und Snooker

Ja, das war sie nun die 14. Stadtmeisterschaft im Poolbillard.
Vorrunde wieder in zwei Gruppen geteilt, Nichtvereinsspieler und Vereinsspieler.
Gnadenlose Sommertemperaturen waren sicher auch ein Grund der geringen Teilnehmerzahl vo 12 Spielern.
Glanz und Sensation war, dass zwei “Vereinslose” im Finale standen. Mit Ronny Schmidt zwar ein alter Bekannter aus Miltitzer Zeiten, er wurde auch der neue Stadtmeister, der aber seit Jahren das Queue schon aus der Hand gelegt hatte. Mit Thomas Marx ein Spieler der fast immer im Teilnehmerfeld stand ohne eine Reputation zu erhalten. Für ihn freud es mich ganz besonders, dass er mal richtig im Klassement zugreifen konnte !!!
2 Spieler aus Eisleben, einer als “Neubibaboer”, ein Jokerspieler und sage und schreibend zwei Spieler vom Pool 2000 vom Veranstalterverein waren die klägliche Ausbeute bei den Vereinsspielern. Besonders die Teilnahmebereitschaft in unserem Verein möchte ich dem Titel “Elend” zusprechen. Darüber wird noch zu reden sein.
Clemens Ebert schaffte es als Titelverteidiger nicht ins Halbfinale. Angesichts der Teilnehmerkonstellation auch kein Ruhmesblatt für ihn.
Ja Glanz und Elend, wie gesagt.
Glückwunsch an Ronny Schmidt und vor allem an Thomas Marx !!!

Stadtmeisterschaft Snooker

Erstmals in der Geschichte der Leipziger Stadtmeisterschaft konnten das Teilnehmerfeld im Bereich Snooker den zahlenmäßigen Sieg über den Poolbereich einfahren. Ungefähr gesplittet traten dabei Vereinsspieler und nichtorganisierte Spieler an. Wir konnten viele Bekannte begrüßen, aber auch ein paar neue Gesichter. Als “Stargast” durften wir “unseren Kleinen” Thimo begrüßen, der, mittlerweile in Berlin lebend, eine starke Rolle in der Erstligamannschaft der Snookerfabrik Berlin spielt. Nach einem launigen Turnierverlauf, mit der einen oder anderen Überraschung, kam es letztlich zum Finale der ehemaligen Mannschaftskameraden Thimo und Dennis. Thimo konnte das Finale überlegen gestalten und holte sich verdient das ausgelobte Preisgeld, den Pokal und natürlich den Titel des Stadtmeisters 2017.

Herzlichen Glückwunsch an die Platzierten und auf ein Neues im Jahr 2018!

db

Geschrieben in Allgemein | Kommentieren