Satzung

§ 1 Name und Sitz
1. Der Verein trägt den Namen :     Pool 2000 e.V.
2. Er hat den Sitz in Leipzig:            Erich- Zeigner- Allee 64, 04229 Leipzig
3. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Leipzig eingetragen.
4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. midtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnittes “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung.
2. Der Zweck des Vereins ist die Förderung und das Betreiben von Billardsport. Der Zweck wird verwirklicht durch das Erhalten und Beschaffen von Sportanlagen und Sportgeräten, die Austragung und Teilnahme an Turnieren sowie die Teilnahme am Ligaspielbetrieb.

§ 3 Selbstlosigkeit
1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
3. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung, begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die seine Ziele im Sinne von §2 2. unterstützt.
2. Der Antrag auf Aufnahme ist schriftlich an den Vorstand zu stellen. Über die Aufnahme entscheidet nach positiver Stellungnahme des Vorstandes die Mitgliederversammlung.
3. Der Austritt eines Mitglieds erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 2 Monaten zum Monatsende.
4. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Vereinszwecke zu fördern. Sie haben die entsprechenden festgesetzten Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren zu entrichten.
5. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag im Rückstand bleibt, kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muß vor Beschlußfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluß kann innerhalb eines Monats Berufung bei der Mitgliederversammlung eingelegt werden, die endgültig  entscheidet.
6. Die Mitgliedschaft endet auch durch den Tod der natürlichen Person.

§ 5 Beiträge
Die Höhe der Beiträge bestimmt die Mitgliederversammlung.

§ 6 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind:
- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand

§ 7 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen.
2. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des  Vereins es erfordert oder wenn sie schriftlich von 1/3 der Vereinsmitglieder unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt werden.
3. Die Einberufung erfolgt schriftlich mindestens 14 Tage vor dem Termin mit Bekanntgabe der Tagesordnung.
4. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlußfähig, wenn alle Vereinsmitglieder ordentlich eingeladen wurden.
5. Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Die Beschlüsse bedürfen der Schriftform.
6. Die Mitgliederversammlung
-    entscheidet über Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins mit ¾ Mehrheit nach fristgemäßer schriftlicher Einladung, die den Wortlaut der Änderung oder des Auflösungsbeschlußes enthalten muß,
-    bestimmt die Richtlinien für die Tätigkeit des Vereins,
-    wählt den Vorstand,
-    legt die jährlich zu entrichtenden Beiträge fest und
-    entlastet den Vorstand nach Vorlage von Jahresbericht und -rechnung.

§ 8 Der Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus den 1. und 2. Vorsitzenden, dem Kassenführer und dem Schriftführer und dem Sportwart.
2. Er wird von der Mitgliederversammlung für ein Jahr gewählt. Die Wiederwahl ist möglich.
3. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam  den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne §26 BGB. Davon abweichend ist der Kassenwart alleine befugt sämtliche Bankangelegenheiten im Namen des Vereins zu führen. Für Zahlungen ist ihm ein tägliches Zahlungslimit in Höhe von 1.000,00 EUR gesetzt.
4. Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins.
5. Die Einberufung zu Vorstandssitzungen erfolgt schriftlich durch den 1. oder 2. Vorsitzenden oder bei deren Verhinderung durch den Schriftführer.
6. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit.

§ 9 Beurkundung der Beschlüsse
Die in den Vorstandssitzungen und den Mitgliederversammlungen gefaßten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen. Diese sind vom Versammlungsleiter und dem jeweiligen Protokollanten zu unterzeichnen.

§ 10 Auflösung des Vereins
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige bzw. midtädige Wohlfahrtszwecke zu verwenden hat.

§ 11 Anwendung der Regelungen des BGB
Soweit die Satzung keine Regelungen trifft, findet die Vorschrift des BGB über das Vereinsrecht Anwendung.

§ 12 Inkrafttreten
Die Satzung tritt am Tag der Mitgliederversammlung am 20.02.2000 in Kraft.

Hinterlasse eine Antwort