Schwarzes Wochenende für Leipzig 3

Das vorletzte Spieltagwochenende dieser Saison stand für die dritte Mannschaft unter keinem guten Stern. Samstag spielten wir gegen die erste aus Dresden. Thomas, Hannes und Bernd spielten gegen die mit Bernhard Schwarze, David Kämpfer und Jan Utikal in Bestbesetzung erschienenen Dresdener. Alle drei Leipziger haben gute Leistungen gezeigt. Bernd musste leider an der 58 spielen. Dieser Tisch ist eigentlich einer zum Abgewöhnen. Aber er hat sich davon nicht weiter beeinflussen lassen und sein Spiel gemacht. Am Ende musste er alle Partien mit 0:2 abgeben, wobei wieder einige knappe Frames dabei waren. Das gleiche Schicksal ereilte Thomas. Auch er hat gekämpft und konzentriert sein Spiel gemacht. Hannes, der bei seinen letzten Einsätzen keine gute Figur machte, konnte sich rehabilitieren und spielte ordentlich. Ihm war es auch vergönnt den einzigen(!) leipziger Frame gegen Bernhard Schwarze zu holen. Am Ende bleibt ein 0:10 bei 1:20 Frames und die Erkenntnis, dass wir noch einiges an Erfahrung nachlegen müssen, um auch solche Gegner ernsthaft unter Druck zu setzen.

Am Sonntag schickten wir André, Matthias und Bernd ins Rennen. Der Gegner hieß diesmal Dresden II, die mit Steffen Conrad, Kali Schulz, Kai Clasen und Tobias Schildbach anreisten. Bernd konnte sein erstes Spiel gegen Steffen Conrad glatt mit 2:0 gewinnen, obwohl man sagen muss, dass er den ersten Frame durch ein Foul auf Schwarz von Steffen, sagen wir mal, geschenkt bekam. Gegen Karli Schulz konnte er den ersten holen musste dann nach einem hart umkämpften zweiten Frame aber die 1:2 Niederlage hinnehmen. Sein drittes Spiel lief dann mehr oder weniger an ihm vorbei. Da steckten ihm wohl noch die vier Spiele von Samstag in den Knochen. André zeigte sein gewohnt ruhiges Spiel mit dem er schon so manchen Gegner in die Knie zwingen konnte. Doch diesmal sollte es wohl nicht sein. Seine ersten beiden musste er knapp und unglücklich mit 1:2 abgeben. In seinem dritten Spiel hat er sich dann ein kleine Ruhepause gegönnt, um dann mit neuer Kraft das 10. Spiel gegen Tobias Schildbach 2:1 zu gewinnen. Matze fand anfangs gar nicht ins Spiel und und ließ seine erste Partie ganz aus. Aber in der zweiten Runde schoss er sich dann gegen Kai Clasen warm (1:2) um dann gegen Tobias Schildbach mit 2:0 seinen Sieg zu holen. Das Ergebnis 3:7 mit 10:15 sagt schon aus, dass auch hier wieder die Cleverness fehlte. Ein bisschen Erfahrung noch und dann können wir uns sicher im Mittelfeld der Regionalliga etablieren. Zu unseren Gegnern sei gesagt, dass ihre teilweise recht kostenintensive Spielweise das Spiel für manchen Gegner sehr unschön werden lässt.

Das Fazit dieses Wochenende ist aber klar. Wir haben zwei verdiente Niederlagen kassiert, dabei aber bewiesen, dass mit uns in der nächsten Zeit sicher noch zu rechnen ist.

Dieser Eintrag wurde geschrieben in Snooker. Seite zu Favoriten hinzufügen.

Comments are closed.