Snooker SL: Leipzig III mit erstem Punkt

Das vergangene Wochenende sollte für die dritte Mannschaft voller Überraschungen sein, positive wie negative. Der Samstagspieltag lautete Leipzig III gegen Neustadt. Die Mannschaft von Neustadt war genau wie wir bisher punktlos hatte aber mit Limbach und Snoobi die deutlich schwereren Gegner an den ersten Spieltagen. Sie gingen mit Laura Döring, Tom Richter und Oliver Garnys an den Start. Für uns begannen Thomas, Danny und Daniel.
In den ersten beiden Runden mussten sich Daniel und Danny lediglich Oliver geschlagen geben. Die anderen Partien konnten unsere Mannen gewinnen. 4:2 Führung nach zwei Runden hat uns nicht nur überrascht, sondern rückte einen Punktgewinn in den Bereich des Möglichen. Trotz seiner zwei Siege wurde Thomas ausgewechselt. An seiner Stelle sollte nun Bernd Oliver das Leben schwer machen. Das ist ihm auch gelungen, leider sprang aber kein Sieg dabei heraus. Ein etwas unglücklich agierender Daniel musste sich Tom 1:2 geschlagen geben, aber Danny konnte mit seinem 2:1 über Laura das Unentschieden sichern. Im zehnten Spiel ging es für uns nun sogar um den Sieg. Wieder hieß die Begegnung Oliver gegen Bernd. Diesmal hat Oliver Bernd nicht ins Spiel kommen lassen und diese Partie mit 2:0 gewonnen. Am Ende steht ein leistungsgerechtes 5:5 (13:13 Frames) womit bei uns keiner gerechnet hatte, man muss sogar sagen, dass ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre.

Am Sonntag hatten wir unser erstes Auswärtsspiel in Hohenstein-Ernstthal. Auf leipziger Seite  sollten Thomas, Danny und Hannes den Erfolg des Vortages bestätigen. Für den SPC HOT traten Björn Schuhmann, Christian Korbus und Tom Hertel an. In eben dieser Besetzung hatten sie am Samstag überraschend gegen Snoobi I gewonnen, welche allerdings mit einer absoluten Notmannschaft angetreten waren.
Die deutlich dunkleren Tische stellten vor allem Danny vor Probleme, der nicht in sein Spiel fand und ohne Framegewinn blieb. Thomas hat zwar besser gespielt als am Samstag, diesmal fehlte es in den entscheidenden Situationen etwas an Glück. Er war in allen Frames auf Augenhöhe mit seinem Gegner, konnte aber nur einen einzigen Frame (1:2 gegen Tom) holen. Dabei war die Komponente Zufall von entscheidender Bedeutung. Auch Hannes hat eine sehr ansprechende Leistung gezeigt. Ihm war es auch vergönnt den einzigen Matchpunkt des Tages (2:0 gegen Tom) zu holen. Auch er hatte vor allem in den zwei Begegnungen mit Björn (jeweils 1:2) zu oft das Pech einer fallenden Weißen. Am Ende mussten wir also mit einer keinesfalls leistungsgerechten 1:9 (5:18 Frames) Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Auch damit hätte niemals einer von uns gerechnet.

Obwohl wir also das Minimalziel für dieses Wochenende (ein Punkt) erreicht hatten bleibt ein bitterer Beigeschmack. Am nächsten Spieltagwochenende (06./07.10.) haben wir Samstag spielfrei und fahren Sonntag nach Dresden zum Duell mit Sax Max II.

Dieser Eintrag wurde geschrieben in Snooker. Seite zu Favoriten hinzufügen.

Hinterlasse eine Antwort